Projekt: Joseph Day T-Shirt

Über die Bilder hovern, um die Vergrößerung zu sehen. Rechtsklick und in einem neuen Fenster oder Tab öffnen, um sie vollständig betrachten zu können. Mit einem Klick auf "Bildlink" können Sie ein vergrößertes Bild im selben Fenster sehen. Benutzen sie bitte den "Zurück" Button Ihres Browsers, um hierher zurück zu kehren.

Schritt 1: Bildrestauration

Joseph Day OriginalBildlink

Als Ausgangsmaterial stand Bild von Joseph Day, einem der Urväter des modernen, ventillosen Zweitakt-Verbrennungsmotors zur Verfügung, welches auf ein T-Shirt gedruckt werden sollte. Das Bild hatte im Original die Größe und Qualität wie das unvergrößerte nebenstehende.

Als erstes wurde dazu das Bild auf die später zu druckende Größe vergrößert. Nach der Vergrößerung stachen leider die sehr starken JPG-Kompressionsartefakte des viel zu stark komprimierten Originalbildes direkt ins Auge. Die Bildqualität war natürlich für einen vergrößerten Ausdruck inakzeptabel. Selbst das Museum in Bath konnte kein besseres Bild zur Verfügung stellen, da das Original leider verloren gegangen zu sein scheint. Was also tun?

Joseph Day weichgezeichnetBildlink

In Photoshop wurde die Ebene des vergrößerten Originalbildes auf eine neue Ebene kopiert und danach die Hintergrundebene mit dem Gauß'schen Weichzeichner (Radius ca. 40px) stark weichgezeichnet.

Joseph Day geglättetBildlink

Als Nächstes wurden in der darüber liegenden Fläche alle "glatten" Teile des Gesichtes mit dem Radierer (Pinsel, 9 - 200px, weiche Kante 100%, Deckkraft 50%) stufenweise wegradiert, ohne dabei die Konturen zu verletzen.

In der nebenstehenden Ansicht wurde dies Verdeutlichung lediglich halbseitg durchgeführt.

Anschließend wurden beide sichtbaren Ebenen auf eine reduziert und erneut in eine zweite Ebene kopiert

Joseph Day KonturenBildlink

Diese neue Ebene wurde mit dem Hochpass-Filter mit einem Radius von ca. 20px belegt.

Durch diesen Filter werden Konturen stärker betont und gleichmäßige Flächen "abgeflacht".

Konturfilter wären ebenfalls möglich gewesen, haben sich bei diesem Bild jedoch als ungeeignet erwiesen.

Joseph Day fertigBildlink

Die beiden Ebenen wurden mit der Methode Hartes Licht überlagert, zusammen gefasst und mit einem leichten Gauß'schen Rauschen versehen.

Das Rauschen wurde eingefügt, um den durch die Vergrößerung und die folgenden Arbeitsschritte zwangsläufig entstandenen Schärfeverlust "psychologisch" auszugleichen.

Nach einer leichten Nachbehandlung mit dem Nachbelichter und dem Abwedler Werkzeug und einer abschließenden Tonwert und Gamma Korrektur ist die Restaurierung abgeschlossen, alles weitere wäre künstlerische Betätigung und würde das Original verfälschen.

Schritt 2: Druckvorbereitung

2a: Kolorierung und Rasterung

Joseph Day koloriertBildlink

Um das Bild für das weiße T-Shirt aufzuwerten, wurde es von Hand auf einer neuen Ebene hinter dem Original koloriert und die Ebenen mit der Methode Luminanz zusammengemischt.

Joseph Day gerastertBildlink

Im abschließenden Arbeitsschritt wurde das Bild mit einem CMYK Raster mit gegeneinander verdrehten Farbebenen zur Vermeidung von Moiree Mustern versehen.

Dadurch ergibt sich ein helleres Druckbild, was aber richtig ist, da Stoff schlechtere Reflektionseigenschaften als Papier hat und aufgebrachte Farben dadurch generell ca. 20% zu dunkel wirken würden.

Das fertige Druckbild (32bit PNG, 300dpi, 14MB Größe) ist feiner gerastert als die hier zu sehende Ansicht, da Drucker mit höheren Auflösungen drucken als derzeitig übliche Bildschirme sie darstellen können - das Raster wurde aber dennoch so groß gewählt, das es sichtbar bleibt. Unser Auge sieht den Rasterpunkt scharf, schließt daraus, dass das Bild scharf ist und versucht die Unschärfe nicht mehr auszugleichen, indem es nach einer Fokussierungsebne sucht, die ein schärferes Ergebnis liefern würde.

2b: Beschriftung

Joseph Day SchriftenBildlink

Diese Schriften standen für die Beschriftung zur Auswahl, da sie alle ungefähr zur Zeit von Joseph Day als Schmuck- und Überschrift-Schriften im englichsprachigen Raum gebräuchlich waren. Die Entscheidung fiel auf Nummer 2, Linotype Citadel.

Joseph Day CitadelBildlink

Das Bild wurde ein wenig am rechten Rand erweitert und oval zugeschnitten. Danach wurde die Schrift entlang eines Arbeitspfades um das Bild gelegt. Farbe: British Racing Green.

Das Raster Moiree (die Streifen im Bild) tritt beim Druckbild nicht auf, es ist diesmal durch die Verkleinerung des Originalbildes für die Darstellung am Bildschirm entstanden.

2c: Weitere Ideen ...

Joseph Day EngineBildlink

Für die Vorderseite oder die weitere Verwendung z.B. auf Veranstaltungsplakaten bot sich ein Bild der ersten "Day Engine" an. Das Bild wurde im Original als Vektorgrafik erstellt und lässt sich vor der Rasterung beliebig vergrößern oder verkleinern ohne dass "Treppenstufen" auftreten, wie man sie von vergrößerten Rasterbildern wie GIF kennt - auch bei mehreren Metern Seitenlänge nicht. Die Grafik lässt sich beliebig einfärben.

Joseph Day EngineBildlink

Auf diesem Bild wurde die Vektorgrafik beige ausgefüllt und darüber rote Schrift aus der Linotype Familie "Olde English" gelegt und mit einer leichten Kontur versehen.

Valid XHTML 1.0 Strict Valid CSS 2 Diese Seite wurde ohne Tabellen erstellt und ist nur bedingt IE < 8 tauglich, da der IE < 8 den CSS Maus-Hover Effekt bei Bildern nicht wirklich beherrscht.

Texte und überarbeitete Bilder © 2008 Roland Reck und Zweitaktfreunde Donautal. Freie Verwendung und Veränderung für nicht kommerzielle Zwecke erlaubt. Die Urheberrechte an den Original-Bildern bleiben unberührt. Für die Bilder in Originalgröße (ca 20*28cm, 300dpi Auflösung) kontaktieren Sie bitte die Zweitaktfreunde Donautal über deren Webseite.

  1. Bildschirm Hintergründe
  2. Smilies
  3. Projekt: Bildrestauration Joseph Day
  4. Troll des Monats Award
  5. Projekt: CANVAS
  6. Clean Pages Icon